Erwachsene

erwachseneZu uns kommen neben Erwachsenen mit unterschiedlichen Sprach- Sprech-, Stimm- oder Schluckstörungen auch die Angehörigen von Patienten zur Beratung. Gemeinsam suchen wir nach Wegen, um etwa die Lebensqualität von Patienten nach einem Schlaganfall zu verbessern oder pflegende Angehörige zu entlasten.  Nach einer auf das Störungsbild bezogenen Anamnese und Diagnose kann sodann eine auf die persönlichen Bedürfnisse des Erwachsenen abgestimmte Behandlung durchgeführt werden.

Erwachsenen helfen wir bei

  • Funktionellen, organischen und psychogenen Stimmstörungen (Aphonie, Dysphonie, Stimmlippenlähmungen, Zustand nach OP im Larynxbereich)
  • Neurologisch bedingten Sprachstörungen, z.B. Aphasie
  • Neurologisch bedingten Sprechstörungen, z.B. Dysarthrie / Dysarthrophonie und Sprechapraxie
  • Schluckstörungen
  • Zustand nach Laryngektomie oder Teilresektionen (Anbahnung einer Ersatzstimme oder Einsatz von Sprechhilfen)
  • Sprechunflüssigkeiten (Stottern und Poltern)
  • Artikulationsstörungen, z.B. Sigmatismus